Grundschule Glücksburger Weg
Grundschule Glücksburger Weg

Läuse

Kopflausbefall ist kein Hinweis auf fehlende Sauberkeit, denn Kopfläuse lassen sich durch Haarewaschen mit üblichem Shampoo nicht beseitigen. Kopfläuse werden durch engen zwischenmenschlichen Kontakt, insbesondere in Einrichtungen für Kinder, übertragen. Der Winter ist Hochsaison für die Kopflausübertragung.

Läuse können über verlauste und gemeinsam benutzte Mützen, Kissen, Haarbürsten, Kämme oder Schals weitergegeben werden.

 

Wie stellt man Läuse fest?

Oft (aber nicht immer!) machen sich Kopfläuse durch auffälligen Juckreiz auf dem Kopf bemerkbar. Mit Hilfe einer Lupe oder eines Läusekamms lässt sich ein Läusebefall gut feststellen. Von Kopfschuppen unterscheiden sie sich dadurch, dass sie fest am Haar haften und sich nicht leicht abstreifen lassen.

 

Was kann man gegen Kopfläuse unternehmen?

Ohne Behandlung verschwinden Kopfläuse nicht. Gleich nach der Feststellung sollte der Kopf mit einem läusetötenden Mittel behandelt werden. Dieses Mittel gibt es in der Apotheke. Da nach der ersten Behandlung nicht alle Nissen verschwunden sind, sollten Sie diese Anwendung nach ein paar Tagen wiederholen.

Mit Hilfe des Läusekamms können die fest am Haar klebenden Nissen entfernt werden.

Kontrollieren sie auch die Haare der weiteren Familienangehörigen und waschen sie gründlich Kleidung, Bettwäsche und Kuscheltiere.

 

Sollten Sie bei Ihrem Kind Läuse festgestellt haben, darf es nicht in die Schule kommen. Benachrichtigen Sie bitte umgehend die Schule. Erst nachdem laut Aussage des Arztes keine Weiterverbreitung der Kopfläuse mehr zu befürchten ist, darf Ihr Kind wieder in die Schule.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Glücksburger Weg